Eutonie

Eutonie ist eine Körperarbeit die zur Herstellung einer gesunden Muskelspannung führt.
Die sanften aber tiefgreifenden Übungen führen durch Abbau muskulärer Fehlhaltungen und Anspannungen hin zu Schmerzfreiheit, Energieaufbau und Wohlbefinden.

Was können die eutonischen Übungen leisten und bewirken:
• den Abbau muskulärer Fehlhaltungen und Anspannungen
• das Lösen von Schmerzuständen, die durch Fehlhaltung und Anspannung der Muskulatur bedingt sind
   (z.B. Ischiassyndrom, Schulterverspannungen, Rücken- und Kopfschmerzen)
• Steigerung der Beweglichkeit des Bewegungsapparates und der Gelenke
• das Nachlassen allgemeiner Stresssymptome und Förderung eines ausgeglichenen Allgemeinzustandes

Für jeden offenes wöchentliches Angebot:
Entspannung und Eutonie


Kurs

Start eines Kurses: 4. September
6 Abende (à 80 min): 80,00 €

Seminare auf Anfrage

Einzelunterricht: nach Vereinbarung
 

(Eu(gr.) = wohl, tonos(gr.) = Spannung) lässt sich mit „Wohlspannung“ also gute, ausgewogene oder harmonische Spannung übersetzen.


Eutonie ist ein ganzheitliches Bewegungskonzept, mit dem chronische Verspannungen, Fehlhaltungen und Blockaden gelöst werden können. Es ist eine Form der Körperarbeit, die das Bewusstsein für den eigenen Körper steigern soll.

Das eutonische Bewegungskonzept wurde hauptsächlich von Gerda Alexander (1908-1994) gegründet und entwickelt.

Bewegungsabläufe sollen erfahren, optimiert und geschult werden, und so einen schmerzfreien, entspannten Alltag ermöglichen. So ist Eutonie keine reine Entspannungsmethode. Für Menschen mit zu viel, aber auch mit zu wenig Spannung sind die Übungen geeignet.

Eutonie unterstützt das Zusammenspiel von Fühlen, Denken und Handeln.

Wer ständig „unter Strom steht", kann mit Hilfe eutonischer Übungen muskuläre Verspannungen lösen und sich seelisch entspannen. Wer sich dagegen oft schlapp und abgespannt fühlt, entwickelt mit Eutonie eine natürliche Spannkraft der Muskeln und verbessert sein Körpergefühl.

Die Salutogenese, die eigenverantwortliche Förderung der Gesundheit, steht dabei im Mittelpunkt.

"Die Intention als Mittel zur Tonusregulierung fördert die Achtsamkeit als Basis für unser Tun
."

Quellen:
Eutonie Institut Barbara Franco Palacio, http://www.eutonie-institut.de/
Gerda Alexander, Eutonie – Ein Weg der körperlichen Selbstverantwortung
Apothekenumschau 20.02.2001